Donald Trump ist der erste Kandidat, der zu feige für eine virtuelle Debatte ist

• • • •
Virtuelle Debatte über Nixon Kennedy

Donald Trump liebt es, wie ein starker Mann aus dem Fernsehen auszusehen, aber seine Feigheit verwässert diese meist holografische Marke weiterhin. Nach seiner COVID-19-Diagnose und den anhaltenden rücksichtslosen Sicherheitsvorkehrungen des Weißen Hauses entschied die Kommission für Präsidentschaftsdebatten, dass die zweite Debatte virtuell stattfinden würde.

Trump sagte gegenüber Fox Business: "Ich werde keine virtuelle Debatte führen." Er beklagte auch, dass "sie dich abschneiden, wann immer sie wollen". Es scheint, dass Trump seinen Wutanfall im Bulldozer-Stil der ersten Debatte als ein Siegesmanöver betrachtete, das er in einem virtuellen Format nicht wiederholen könnte.

Dies wäre nicht das erste Mal, dass wir eine virtuelle Präsidentschaftsdebatte in den Vereinigten Staaten hatten. 1960 fand die dritte Kennedy-Nixon-Debatte mit Kennedy in New York, Rich Nixon in Los Angeles und dem Moderator Bill Shadel von ABC News in Chicago statt.

Unsere Untersuchung kommt zu dem Schluss, dass weder Kennedy noch Nixon ihr bevorzugtes Nachrichtennetzwerk anriefen, um die Entscheidung, eine virtuelle Debatte abzuhalten, selbst zum Opfer zu fallen. Stattdessen debattierten die beiden erwachsenen Kandidaten respektvoll über die Themen und Kennedy verteidigte Nixon sogar wegen Rassismusvorwürfen, nachdem ein KKK-Führer in Tampa, Florida, Nixon unterstützt hatte.

Fakten funktionieren am besten, wenn sie mit Freunden geteilt werden. ..

Faktenzitate

"Nein, ich werde meine Zeit nicht mit einer virtuellen Debatte verschwenden", sagte Trump am Donnerstagmorgen in einem Telefoninterview, das fast eine Stunde dauerte und eine Vielzahl von Themen behandelte, darunter Fracking, die Vizepräsidentschaftsdebatte und die Russland-Untersuchung .
Fox Business

Diese Debatte fand sechzig Jahre lang – fast auf den Tag – statt, bevor die Kommission für Präsidentschaftsdebatten am Donnerstag ankündigte, dass die nächste Präsidentschaftsdebatte zwischen Präsident Donald Trump und Joe Biden praktisch nach Trumps positiver Coronavirus-Diagnose stattfinden wird.
Shadel stellte die Szene in seiner Einführung in die historische Debatte dar und erklärte, dass die beiden Nominierten, obwohl sie 3,000 Meilen voneinander entfernt waren, sich immer noch live hören und sehen konnten.
CNN

Die zweite Präsidentschaftsdebatte wird in Form einer Stadtversammlung stattfinden, an der die Kandidaten von getrennten entfernten Orten teilnehmen würden. Die Teilnehmer des Stadttreffens und der Moderator Steve Scully, Senior Executive Producer & Political Editor, C-SPAN Networks, werden im Adrienne Arsht Center for the Performing Arts of Miami-Dade County in Miami, Florida, untergebracht sein. Der White House Pool wird über die zweite Präsidentschaftsdebatte berichten.
Debattierkommission des Präsidenten