Trumps Politik an der Grenze tötete mindestens 7 Kinder

• • • •
Kinder in Käfigen
Bild aus einem Video, das von Reuters aufgenommen und von The Guardian veröffentlicht wurde

Mindestens sieben Kinder starben seit 2018 in CBP-Gewahrsam. Einige mussten unter Erbrechen reisen, verweigerten ärztliche Hilfe und wurden über die erlaubten 72 Stunden hinaus festgehalten.

Die Einwanderungspolitik von Trumps Regierung wurde schnell und ohne Planung umgesetzt, was zu einem Ansturm von Gefangenen führte, eine Politik der Trennung von Kindern von ihren Eltern – von denen einige nie wieder vereint waren – und zwang Kinder, in Käfigen zu schlafen, während sie schmutzige Kleidung trugen.

NBC News berichtete 2019 über den Fall eines einjährigen Mädchens. „Im Dezember kamen medizinische Gutachter zu dem Schluss, dass die 7-jährige Jakelin Caal Maquin, die ebenfalls in CBP-Gewahrsam starb, einer „schnell fortschreitenden Infektion“ erlag, die ihre lebenswichtigen Organe lahmlegte. CBP schickte Jakelin auf eine 90-Meilen-Busfahrt zu einem anderen Ort, nachdem sie in Gewahrsam genommen worden war, obwohl ihr Vater den Beamten gesagt hatte, dass sie sich übergeben und sich krank fühlte, bevor sie gingen.

Fakten funktionieren am besten, wenn sie mit Freunden geteilt werden. ..

Faktenzitate

„Familien haben Bedenken wegen mangelnder Hygiene, in Haftzellen gepfercht, Essen serviert, das nicht vollständig gekocht oder ernährungsphysiologisch für Kinder geeignet ist … die ganze Nacht geweckt zu werden“, sagte Chavla gegenüber NBC News.

Die CBP-Halteeinrichtungen werden von den Menschen, die in ihnen festgehalten werden, aufgrund ihrer kalten Temperaturen oft als „Hieleras“ bezeichnet, was übersetzt Kühlbox oder Kühlbox bedeutet. Ein Bericht von Human Rights Watch über diese Zustände wies darauf hin, dass Kinder unter dünnen Mylar-Decken oder Folienverpackungen schliefen.
NBC News

An Heiligabend starb Felipe als zweites guatemaltekisches Kind in diesem Monat in US-Gewahrsam nahe der mexikanischen Grenze. Die Todesfälle führten zu weit verbreiteter Kritik an Präsident Donald Trump, der versucht hat, die Verantwortung gegenüber den Demokraten abzulenken, obwohl sein Heimatschutzminister zusätzliche Gesundheitsuntersuchungen für inhaftierte Migrantenkinder versprach.
Fox News

Die Tweets markierten Trumps erste öffentliche Kommentare zum Tod der Kinder, und er bot den Familien kein Mitgefühl und übernahm keine Verantwortung für die Behandlung ihrer Fälle durch die Regierung.
Die Washington Post