Während Trump weiterhin Familien und Lehrer gefährdet, hat Biden einen Plan, Schulen sicher zu öffnen

• • • •
zukünftiger Anführer

Obwohl Donald Trump sechs Monate lang wusste, dass COVID-19 Menschen jeden Alters betrifft, behauptete Donald Trump während einer Kundgebung am 21. September erneut, dass praktisch niemand unter 18 Jahren davon betroffen sei.

Dies steht in direktem Widerspruch zu seinem eigenen Wissen und der Realität von COVID-19. Und es ist gefährlich.

Am 19. März sagte Trump in einem aufgezeichneten Interview zu Bob Woodward, dass „viele junge Menschen“ von dem Virus betroffen seien. Bei über einer halben Million Kindern wurde COVID-19 diagnostiziert, und obwohl sie seltener ernsthaft erkranken als ältere Erwachsene, zeigen die Daten, dass zwischen 1 % und 3 % ins Krankenhaus eingeliefert wurden und über 100 gestorben sind. Kinder können COVID-19 auch auf Erwachsene und andere gefährdetere Personen übertragen.

Joe Biden fordert seit März Maßnahmen zur sicheren Wiedereröffnung der Wirtschaft und veröffentlichte im Juli einen Fahrplan für die Eröffnung von Schulen. Entscheidend für beide ist der erste Schritt, das Virus unter Kontrolle zu bringen. Biden hat folgende Pläne:

  • Erstellen Sie eine Reihe von „grundlegenden, objektiven Kriterien“, die auf der Wissenschaft basieren, um den lokalen Regierungen bei der Orientierung zu helfen.
  • Führen Sie landesweite Tests durch und verdoppeln Sie die Anzahl der Drive-Through-Teststellen
  • Aufbau einer soliden Lieferkette für persönliche Schutzausrüstung
  • Geben Sie kleinen Unternehmen die Ressourcen, die sie benötigen, um sicher wieder zu öffnen oder bei Bedarf geschlossen zu bleiben

Er plant auch Unterstützung für Schulen erhöhen In vielen Wegen:

  • Einrichtung eines erneuerbaren Fonds für Landes- und Kommunalverwaltungen zur Bewältigung von Haushaltsengpässen
  • Bereitstellung von 58 Milliarden US-Dollar für Schulen, um Distrikte zu stabilisieren und Arbeitsplätze zu retten
  • Verabschiedung zusätzlicher Notfallmittel für Kinderbetreuungseinrichtungen und öffentliche Schulen für PSA, Hausmeisterdienste, Klassenumbauten und Änderungen an Gebäudelüftungssystemen, um Schulen sicherer zu machen
  • Bereitstellung von Mitteln für die Aufrüstung von Technologie und Breitband für hybrides Lernen
  • Bereitstellung von Mitteln für die Einstellung zusätzlicher Psychologen, Berater, Krankenschwestern und Sozialarbeiter, um sicherzustellen, dass die körperlichen und geistigen Gesundheitsbedürfnisse der Kinder gedeckt werden

Hätte Trump im März gehandelt, um das Virus verantwortungsvoll zu stoppen, anstatt einen ganzen Sommernabel damit zu verschwenden, seine Zustimmungswerte und den Aktienmarkt zu betrachten, hätte die Nation bereit sein können, Schulen sicher zu eröffnen. Stattdessen log er und brachte Eltern, Kinder und Lehrer in unmögliche Situationen, als der Herbst näher rückte.

Trump führt nicht. Er poltert und schikaniert und bedroht diejenigen, die es wagen, sich seinen Wünschen zu widersetzen – alles unter erheblicher Gefahr für das menschliche Leben. Wir können es besser. Amerika verdient eine echte Führung in Bezug auf COVID-19 und Schulen.

Fakten funktionieren am besten, wenn sie mit Freunden geteilt werden. ..

Faktenzitate

Amerikaner im Alter von 0 bis 17 Jahren machen etwa 8.4 Prozent der positiven Covid-19-Fälle in den USA aus, und laut CDC-Daten sind etwa 107 Amerikaner im Alter von 0 bis 18 Jahren an der Krankheit gestorben.

Politisch

19. März, TRUMP-KOMMENTARE AN WOODWARD:

Trump räumt ein, die Gefahren herunterspielen zu wollen, „weil ich keine Panik erzeugen will“ und räumt ein, „nicht nur alte Menschen“ seien anfällig für das Virus.

Joe Biden forderte am Freitag Präsident Trump und den Kongress auf, ein Notfallpaket in Höhe von 30 Mrd.

Warum es wichtig ist: Der Umzug, Teil eines umfassenderen Fünf-Punkte-Plans für die Wiedereröffnung von Schulen, ist ein weiterer Kontrast, den Biden zwischen sich und Trump zu ziehen versucht, der die Situation der Schulen durch sein Unterlassen „viel schlimmer“ gemacht hat.